Workation auf Fuerteventura: Steffis Erfahrungsbericht

Die Kanaren gelten als DER Hotspot für Workations schlechthin. Kein Wunder: Ganzjährig angenehme Temperaturen, rund 300 Sonnentage und Beach Vibes all day long. Steffi aus dem On Workation Club Team war 6 Wochen auf Fuerteventura und berichtet hier, welche Spots du nicht verpassen solltest.

First things first: Warum ich Fuerteventura definitiv für eine Workation empfehlen kann:

Strahlender Sonnenschein, Meer und auch im deutschen Winter Temperaturen um die 25 Grad – das versprach mir die Google-Suche für eine Workation auf den Kanaren – und ich würde sagen, Fuerte hat overdelivered 😉 Als ich Mitte Oktober auf der “Insel des ewigen Frühlings” ankam, war es gefühlt Sommer und selbst abends ließ es sich ohne Jacke in Shorts und Top draußen aushalten. Im November braucht man dann zwar auch mal ein Jäckchen, aber bei so viel Sonne vergisst man, dass in Deutschland eigentlich Winter ist. Du siehst also, schon an dieser Stelle gibt’s von mir eine klare Empfehlung für eine Workation auf den Kanaren. Aber erstmal von vorn: Wir starten mit meiner ersten Woche, die ich in der Remote-Work-Hochburg Corralejo verbrachte.

Workation in Corralejo (Fuerteventura, Kanaren) – was ich empfehlen würde und was nicht

Der Strand von Corralejo

Der Norden Fuerteventuras gilt als die Hochburg für digitale Nomaden. Besonders beliebt ist hier das Städtchen Corralejo, das alles bietet, was du für eine Workation brauchst: zahlreiche Coworking Spaces, Strände, Bars und eine mehr oder weniger aktive Remote Work Community. Letztere trifft sich jeden Donnerstag in der Sunset Lounge, wo du zahlreiche andere Remote Worker kennenlernen kannst. Einmal dort gewesen, könnt ihr sicher sein, die nächsten Tage immer wieder auf bekannte Gesichter zu treffen. Die Insel ist nämlich irgendwie ein großes Dorf und fast alle Internationals sind in Corralejo, Lajares oder El Cotillo unterwegs. (Be careful who you tinder-match with 😛). Übrigens: Die besten Empfehlungen für eine Night Out in Corralejo habe ich auf instagram in diesem Reel zusammengefasst.

Workation Hotel in Corralejo: “Bristol Sunset Beach”

Arbeiten auf dem Rooftop des Bristol Sunset Beach

Als Unterkunft für meine Workation in Corralejo habe ich mir die Bristol Sunset Beach Apartments ausgesucht. Hierbei handelt es sich um einen Apartment-Komplex mit toller Anlage, Pool und einer schönen Dachterrasse. Das Bristol Sunset Beach bietet zudem ein spezielles “Digital Nomad Stay”-Paket an, das euch Zugang zum naheliegenden Coworking Space “CoNomad” und einem Gym gibt. Für kurze Aufenthalte unter einem Monat steht dieser Service aber leider nicht zur Verfügung, was auf der Website und auf booking.com leider nicht so ganz klar wird und ziemlich uncool ist, wenn man Wert auf Sport bei einer Workation legt. Den Coworking Space kann man als Hotelgast zwar nutzen – das kostet allerdings 15 Euro am Tag und man sitzt in einem (liebevoll eingerichteten) Keller.

Fazit: Corralejo selbst würde ich für eine Workation definitiv empfehlen. Das Bristol Sunset Beach ist aber eher für Urlaub geeignet. Aber stopp! An dieser Stelle solltest du weiterlesen. Denn hier kommt meine absolute Herzensempfehlung für deine Workation auf Fuerteventura.

Living in a remote worker’s paradise: Warum das Surfescape das beste Hotel für deine Workation auf Fuerteventura ist

Arbeiten am Pool im Surfescape

Honestly, I fell in love. Und zwar im ersten Moment, in dem ich diese wunderschöne Location betreten habe. Instagram hatte mir viel versprochen, was das Surfescape angeht. Aber die Reality war sogar noch besser. Das hübsche kleine Guesthouse befindet sich in Lajares, etwa 10 km von Corralejo entfernt und bietet nahezu alles, was das Remote Work Herz begehrt:

Nr.1: Einen komplett verglasten Coworking Space im Wintergarten-Style, von dem du den ganzen Tag auf einen kleinen Dschungel aus Palmen, Kakteen und anderen wunderschönen Pflanzen schaust (ok, meistens schaust du auf deinen Laptop, aber wenn du hochschaust … I mean).

Nr. 2: Arbeitsplätze im Garten, die perfekt für Calls in Ruhe geeignet sind.

Nr. 3: Gratis Wasser und Tee (remember, man kann hier kein Leitungswasser trinken).

Nr. 4: Mega gutes healthy Lunch zu fairen Preisen – von den weltbesten Eggs Benedict Salmon über diverse Bowls bis hin zu Pad Thai und homemade Banana Bread mit Bananen aus dem eigenen Garten. Muss ich da noch mehr sagen oder packst du direkt schon den Koffer?

Bevor ich weiter in Gedanken an das unglaubliche Food schwelge (it’s worth it though), auch noch kurz ein paar Worte zur Unterkunft: Die Zimmer befinden sich im selben Haus wie der Coworking Space oder direkt daneben und sind alle super sauber. Außerdem gibt es hier auch Apartments, die über mehrere Zimmer verfügen. Alles ist im klassischen spanischen Stil gehalten und Hauskater Pedro achtet darauf, dass du brav arbeitest.

Im Preis inklusive ist ein ganz kleines Frühstücksbuffet mit den üblichen Basics (Brot und Croissants sind hausgemacht!). Zudem gibt es auf dem Gelände ein süßes kleines Holzhäuschen, in dem ca. zweimal die Woche Yoga angeboten wird.

Fazit: Das Surfescape ist definitiv die perfekte Location für deine Workation auf Fuerteventura. Ab einem Aufenthalt von 28 Nächten bekommst du zudem Rabatt. Das Einzige, was du wissen solltest, ist, dass es hier abends und am Wochenende eher ausgestorben ist. Aber keine Sorge: Genau dafür gibt es On Workation Club. Reise einfach gemeinsam mit uns zu einer unserer Workation Weeks im Surfescape (Termine coming soon!) und verbringe eine coole Zeit gemeinsamen Aktivitäten #YoullNeverWorkAlone

Folge uns auf instagram und verpasse keine Termine!

Hier kommt bald mehr – stay tuned

Unsere Testreisen führen uns im Frühjahr 2023 nach Portugal, Madeira und auf die Kanaren. Hier werden wir berichten.